MitarbeiterInnen


Mag. Dr. Thomas Pletschko, Bakk.


  • Klinischer Psychologe, Gesundheitspsychologe, Soziologe
  • Funktion: Geschäftsführer
Foto Thomas Pletschko

Ausbildung

  • Studium der Psychologie, Universität Wien (Mag. rer. nat)
  • Studium der angewandten medizinischen Wissenschaften, Medizinische Universität Wien (Dr. scient. med.)
  • Studium der Soziologie, Universität Wien (Bakk. phil.)
  • Postgraduelle Ausbildung zum Klinischen- und Gesundheitspsychologen - Eintragung in die Liste des Bundesministeriums für Gesundheit im Mai 2007
  • Eintragung in die Liste der Wahlpsychologen beim Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger
  • Spezialisierung im Bereich Klinische Neuropsychologie, Gesellschaft für Neuropsychologie Österreich (GNPÖ)
  • Spezialisierung im Bereich Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie

Berufserfahrung

2002 - 2010 Tutor, Studienassistent und Projektmitarbeiter an der Universität Wien, Fakultät für Psychologie
2006 - 2010 Klinischer Psychologe im Kolpinghaus für betreutes Wohnen GmbH "Gemeinsam Leben"
seit 2007 Lektor an der Universität Wien, Medizinische Universität Wien, Universität Innsbruck, Universität Salzburg, Pädagogische Hochschule NÖ etc.
seit 2007 Klinischer Psychologe (mit Schwerpunkt Neuropsychologie) an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, AKH/Medizinische Universität Wien, Klinische Abteilung für Neonatologie, Pädiatrische Intensivmedizin und Neuropädiatrie

nebenberufliche Tätigkeiten

2006 - 2007 Test- und Beratungsstelle des Arbeitsbereichs Psychologische Diagnostik, Universität Wien, Mitarbeit am Projekt "Bildungsstandards in Österreich"
2007 Bundeskanzleramt Österreich, Durchführung einer Evaluationsstudie zum Thema "Ideenmanagement im Bundesdienst"
2007 u. 2010 Bundesministerium für Finanzen, Assessment-Center für Nachwuchsführungskräfte
2008 - 2011 Bildungsforum-IFS, Trainer
seit 2010 Promente, Seminarleiter im "Psychotherapeutischen Propädeutikum"
seit 2012 Österreichische Akademie für Psychologie, Seminarleiter

Preise

2006 Jungwissenschaftlerpreis der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie
2010 Theodor Körner Preis
2012 Nachsorgepreis der Deutschen Kinderkrebsstiftung

Ausgewählte Publikationen

Pletschko, T. (2006). Die Rolle von Testergebnissen bei der psychologischen Begutachtung - Bedeutung für Diagnose und Maßnahmenvorschlag, Akzeptanz und Umsetzung durch die KlientInnen. In B. Gula, R. Alexandrowicz, S. Strauß, E. Brunner, B. Jenull-Schiefer & O. Vitouch. Perspektiven Psychologischer Forschung in Österreich. Proceedings zu der 7. wissenschaftlichen Tagung der ÖGP 2006. Lengerich: Pabst.

Pletschko, T., Gebetsberger, N., Leiss, U., Dietrich, S. & Wurst, E. (2007). Entwicklung einer optimalen Strategie zur Verbesserung der Compliance im ambulanten Setting - das Compliance-Komponenten-Modell (CKM). Heilpädagogik 50 (1).

Pletschko, T. (2007). Theorie und Praxis diagnostischer Entscheidungsprozesse - Die Nachvollziehbarkeit von Testergebnissen bei der psychologischen Begutachtung. Saarbrücken: VDM.

Leiss, U. & Pletschko, T. (2010). Psychologische Diagnostik und Beratung in der neuroonkologischen Nachsorge - Marie 9;2 Jahre. In: K. D. Kubinger & T. M. Ortner (2010). Psychologische Diagnostik in Fallbeispielen. Göttingen: Hogrefe.

Pletschko, T., Schwarzinger, A. & Leiss, U. (2011). Assessment of neurocognitive functions in pediatric brain tumor patients based on the ICF. Pediatric Blood & Cancer, Vol. 56 (7), p.1155-1164. Abstracts from the SIOP-psychosocial oncology (SIOP-PPO) meeting, October 21st, 2010, Boston, MA, USA (invited lecture).

Pletschko, T. & Leiss, U. (2012). Neuropsychologische Diagnostik zur Wahl der optimalen Beschulung bei Neurofibromatose Typ I - der 8-jährige Robert. In: K. D. Kubinger & S. Holocher-Ertl. Fallbuch AID, Göttingen: Hogrefe.

Pletschko, T. (2013). Testbesprechung: ZAREKI-R, TEDI-MATH und TeDDy-PC im Vergleich. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 45 (1), 44-53.

Pletschko, T., Gmoser, S., Leeb, L., Schwarzinger, A., Slavc, I. & Leiss, U. (2013). Advantages of an ICF-based approach in school-reintegration of pediatric brain tumor patients: the Participation Scales 24/7. Journal of Cancer Therapy, 4 (4).

Pletschko, T. (2016). Neuropsychologische und neurobiologische Erkenntnisse im Kontext von Gewalt und Traumatisierung bei Kindern und Jugendlichen. In: S. Völkl-Kernstock & C. Kienbacher (Hrsg.). Forensische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Wien: Springer.

Wegenschimmel, B., Pletschko, T., et al. (2017). Do we still need IQ Scores? Misleading interpretations of neurocognitive outcome in pediatric patients with medulloblastoma: a retrospective study. Journal of Neurooncology (First Online 04.08.2017)


Lena Fichtinger, BSc.


  • Psychologin i.A., Universität Wien
  • Funktion: Büro-Assistenz
Foto Katrin Hoffinger